Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14

Thema: Bosal

  1. #1
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    29.12.2009
    Beiträge
    509
    Gallery Count
    0
    Comment Count
    0
    Danke
    5
    Erhielt 81 Danke für 28 Beiträge

    Bosal

    Hi zusammnen,

    reitet jemand von Euch mit einem Bosal? Wie seid Ihr bzw. Euer Pferd damit zufrieden? Reitet Ihr auch draußen damit?
    Ich möchte mir gerne eines kaufen, habe damit aber keine Erfahrung. Worauf muß ich beim Kauf achten?
    Liebe Grüße
    Greta

  2. #2
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    03.02.2009
    Beiträge
    1.410
    Gallery Count
    0
    Comment Count
    0
    Danke
    1
    Erhielt 317 Danke für 69 Beiträge
    Servus!

    Ich habe es einmnal versucht, ganz am Anfang mit meinem jetzigen Pferd. Sie wurde aber nach längeren Ritten wund davon, daher hab ichs wieder gelassen.
    Angenommen hatte sie es gleich, obwohl sie das sicher nicht kannte.

    LG gerald

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Avatar von Molly
    Registriert seit
    16.04.2009
    Beiträge
    116
    Gallery Count
    0
    Comment Count
    0
    Danke
    0
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
    Hallo Greta,

    ich hatte mal das Glück einen Sommer lang, als mein Pferd krankheitsbedingt ausfiel, eine Quarterstute reiten zu dürfen, die auch mit Bosal geritten wurde. Das Pferd ist "Superhorseprüfungen" gelaufen - ist also entsprechend fein ausgebildet und ging auch mit Bosal sehr gut. Auf dem Reitplatz waren alle Lektionen auch gut mit dem Bosal abrufbar.

    Trotzdem fand ich die seitliche Biegung schwieriger zu erreichen als mit Gebiss und ich hatte auch immer das Gefühl dafür mehr Kraft aufwenden zu müssen.

    Das bedeutet jetzt nicht ziehen wie ein Ochse, aber auch 50 Gramm mehr Kraftaufwand stellt ja mehr Kraftaufwand da. (Bei dem Pferd musste man sowieso niemals "ziehen", ich bin NIE ein feineres Pferd geritten )

    Da die meisten "Gebisslosverfechter" die ich bisher kennen gelernt habe möchten ja ohne Gebiss reiten, weil sie es für "freundlicher" halten. Das bezweifle ich aus dieser Erfahrung heraus...

    Im Gelände halte ich Gebisslos reiten im Zweifel für gefährlich. Dafür sollte das Pferd 100%ig zuverlässig sein... mit meinem würde ich es nicht ausprobieren...
    Viele Grüße
    Molly

  4. #4
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    29.12.2009
    Beiträge
    509
    Gallery Count
    0
    Comment Count
    0
    Danke
    5
    Erhielt 81 Danke für 28 Beiträge
    Grüß Euch!

    @ Gerald: das klingt nicht gut !

    @ Molly: auch was Du berichtest, klingt irgendwie nicht nach dem Gelben vom Ei.
    Nachdem mein Dicker sehr fein im Mund war und ist, und auch aufs Kreuz fein reagiert, hätte ich mir das schon schön vorstellen können, aber aufreiben ist nicht. Da ist die dicke Wassertrense dann auf Dauer scheinbar doch bequemer.

    Jedenfalls ganz vielen Dank, daß Ihr mir Eure Erfahrungen mitgeteilt habt!
    LG
    Greta

  5. #5
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    17.11.2010
    Beiträge
    114
    Gallery Count
    0
    Comment Count
    0
    Danke
    0
    Erhielt 3 Danke für 3 Beiträge
    Hallo Greta,

    geht es Dir speziell um das Bosal (kalifornisches Hackamore)?

    Könnte Dir diverse andere gebißlose Zäumungen (u.a. auch das kolumbianische Bosal) zum ausprobieren zuschicken.

    LG, Risha

  6. #6
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    29.12.2009
    Beiträge
    509
    Gallery Count
    0
    Comment Count
    0
    Danke
    5
    Erhielt 81 Danke für 28 Beiträge
    Servus Risha!

    Das ist ganz lieb von Dir!!
    Habe mich gerade umgeschaut, wie ein kolumbianisches Bosal aussieht, bzw. wirkt. Ich glaub, das ist schon zu viel des Guten.
    Da bleib ich bei meiner dicken Trense, wie gehabt: ohne Kinn- oder Nasenriemen, ganz locker und gut is .
    Aber trotzdem ganz herzlichen Dank an Dich Risha.
    LG
    Greta

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Avatar von Molly
    Registriert seit
    16.04.2009
    Beiträge
    116
    Gallery Count
    0
    Comment Count
    0
    Danke
    0
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
    Hallo Greta,

    wenn du es nur mal ausprobieren willst, dann versuchs doch schlicht mal am Halfter. Von der Einwirkung her bekommst du trotzdem eine realistische Vorstellung - denke ich jedenfalls...

    ich leg dir nur mal ans Herz (ich weis du bist ein alter Hase, aber trotzdem) es erst mal nur auf dem Reitplatz, dann auf der eingezäunten Weide zu versuchen... und nicht undbedingt im Gelände...


    ach ja und zu deiner Frage worauf beim Kauf zu Achten ist... ich hab mal ein Bosal auf der Americana gekauft. Beratung war nett und das Bosal auch superschön - es macht sich toll an der Wand meines Reiterstübchens *grins*
    Viele Grüße
    Molly

  8. #8
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    17.11.2010
    Beiträge
    114
    Gallery Count
    0
    Comment Count
    0
    Danke
    0
    Erhielt 3 Danke für 3 Beiträge
    Hallo Greta,

    ich selbst habe das kolumbianische Bosal geschenkt bekommen und bislang noch nicht ausprobiert, aber meine Pferdezahnärztin schwärmt von der Möglichkeit der feinen Hilfegebung damit.

    Eine Möglichkeit für Dich wäre auch das Sidepull bzw. Lindl, gibt es mit unterschiedlichen Nasenstücken (von "hart" bis weich) und bei einigen mit Möglichkeit, ein Gebiß zum einschnallen - für die Umstellung.
    Ich kenne einige (wenn auch wenige) Pferde, die ausschließlich mit Sidepull (ohne Gebiß) geritten werden und dabei super gymnastiziert sind, sogar kauen!

    Wozu braucht man bei Trensen Kinnriemen? Kenne ich nur in Verbindung mit Kandarren?!?

    LG, Risha

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Avatar von Molly
    Registriert seit
    16.04.2009
    Beiträge
    116
    Gallery Count
    0
    Comment Count
    0
    Danke
    0
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
    Kinnriemen, ich antworte mal

    verwendest du kein Reithalfter, dann ist der Kinnriemen dafür da zu verhindern, dass das Gebiss durchs Maul gezogen werden kann.

    Er sorgt außerdem dafür, dass das Gebiss etwas ruhiger im Maul liegt (gehen wir davon aus, dass das Pferd das Maul weiter aufsperren kann als mit Reithalfter)

    Natürlich hatt er ansonsten keine mechanische Funktion wie bei der Hebelunterstützung bei der Kandarre oder dem Shanksnaffle.

    Auf einem Westernturnier gehört er zur Pflichtausrüstung.

    Ich glaube Greta hat grundsätzlich ein Reithalfter gemeint? Greta ...?

    Wobei ich auch ein Reithalfter nicht für Teufelszeug halte, es kann Pferden helfen, sich besser auf Zügelhilfen einzulassen und eine Unterstützung für ein enspannten Kiefer sein. NICHT beim Wanderreiten vielleicht, oder wenn ich mit meinem braven Pferdel durchs Gelände bummel.... Sondern bei der Ausbildung oder eben beim Dressurreiten. Wie immer gilt, auch ein Reithalfter ist richtig und fair einzusetzen...


    Wegen dem Gebisslosreiten... da scheiden sich ja die Geister enorm. Um ehrlich zu sein, meiner Ansicht nach muss ein Pferd schon sehr fein ausgebildet sein um bequem (für das Pferd) gebisslos geritten zu werden. Dann ist sicher jede Lektion möglich. Beispiele dafür gibts ja genug. Ansonsten artet es in rumzerrerei aus...
    Viele Grüße
    Molly

  10. #10
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    17.11.2010
    Beiträge
    114
    Gallery Count
    0
    Comment Count
    0
    Danke
    0
    Erhielt 3 Danke für 3 Beiträge
    Zitat Zitat von Molly Beitrag anzeigen
    Wegen dem Gebisslosreiten... da scheiden sich ja die Geister enorm. Um ehrlich zu sein, meiner Ansicht nach muss ein Pferd schon sehr fein ausgebildet sein um bequem (für das Pferd) gebisslos geritten zu werden. Dann ist sicher jede Lektion möglich. Beispiele dafür gibts ja genug. Ansonsten artet es in rumzerrerei aus...
    Danke Molly,

    ans Gebiß-durchziehen hab' ich gar nicht gedacht . Und ist es tatsächlich so, daß das Gebiß dann ruhiger liegt?

    Mit dem Gebisslosen reiten stimme ich Dir zu. Viele glauben, sie tun dem Pferd was gutes, indem sie das Gebiss weglassen und zerren und reißen dann an den Zügeln, weil das Pferd gar nicht durchlässig genug ist, um auf die Hilfen zu reagieren... der falsche Weg...
    Im Gelände finde ich persönlich es aber sehr angenehm (bei entsprechend sicherem Pferd ), bin mit meiner alten Stute oft kleine Runden nur mit Halfter und ohne Sattel geritten (aber ein "Brrt brrt" und die stand aus dem Galopp), allerdings habe ich es bei meinem Kleinen noch nicht gemacht, da ich noch zweifel, ob er entsprechend drauf reagiert...

    LG, Risha

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Pferdeverzeichnis