Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Gepäck

  1. #1
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    03.02.2009
    Beiträge
    1.410
    Gallery Count
    0
    Comment Count
    0
    Danke
    1
    Erhielt 317 Danke für 69 Beiträge

    Gepäck

    Grüß Euch!

    Angeregt von den div Packtaschen-Beiträgen frage ich mich, was ihr da eigentlich alles einpackt, wenn ihr solch "riesige" Systeme benötigt. Meine längste Tour war zwar nur 3 Wochen (länger kann ich mein Geschäft nicht schließen), aber da habe ich auch nicht weniger mit, als ich für 1 Jahr benötigen würde.
    Das passt aber alles problemlos in "normale" Hinterpacktaschen und einen Kanusack als Sattelrolle. Vorderpacktaschen liegen seit Jahren fabriksneu im Keller.

    Unterlegmatte liegt zwischen Pad und Sattel. Schlafsack, Wechselgewand (dünne Trainingshose, Leiberl und Schlapfen, welche aus Geruchsgründen nur für Herbergen verwendet werden), Reservegewand (1 U-Hose, 1 Leiberl und 1 Paar Wechselsocken, welche alle 2 Tage gewaschen werden und bei Bedarf am Sattel getrocknet werden) und mein Poncho (wird auch als Zelt genommen) sind im Kanusack vestaut.
    In der einen Seitentasche ist ein kleiner Trangiakocher, Spiritus, Zahnbürste/Pasta, kleines Handtuch und ein Pulover. In der anderen Seitentasche ist Brot, Käse und Wurst, ein Fläschchen Essig-Öl-Salz-Gemisch um mit aus gesammelten Kräutern einen Salat zu machen, Teebeutel und/oder Löskaffe, etwas Hundefutter, ein kleines Solargerät zum laden für Handy und Navi und Karten. Außen hängt Anbindestrick und Hobbels und je eine Wasserflasche.

    Navi hängt am Sattelhorn. Taschenmesser, Handy, einige Schnüre und ein winziges Erste-Hilfe-Päckchen trage ich am Körper.

    Alles was darüber hinaus gehen würde (war noch nie viel) oder was verbraucht wurde, wird unterwegs nachgekauft.

    Ich wüsste nicht, was ich da noch mehr mitnehmen sollte.....

    LG

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Avatar von Sunny-Iris
    Registriert seit
    17.02.2011
    Beiträge
    106
    Gallery Count
    0
    Comment Count
    0
    Danke
    3
    Erhielt 5 Danke für 3 Beiträge
    Ich finde es auch immer sehr interessant was die anderen so alles mit nehmen.
    Bei meinen ersten Wanderritten hatte ich natürlich noch viel mehr mit als heute.
    Da ich oft alleine Unterwegs bin, kann ich manche Sachen auch nicht auf andere aufteilen, z.B. Erste Hilfe für Mensch und Tier, Werkzeug etc.

    2009 war ich das erste mal für 6 Tage alleine unterwegs und das hatte ich dabei:
    PICT0259.jpg
    Sunny war ganz schön bepackt und das aufsteigen hat auch etwas gedauert.

    PICT0208.jpg
    Da hatte ich noch meine alten Packtaschen von Silverado. Die billigen Vorderpacktaschen benutze ich noch immer.

    Ich hatte für die Taschen auch eine Inhaltsliste, damit ich wusste wo was war und wo es wieder hin gehört. Brauch ich heute auch nicht mehr.

    LG Iris

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Avatar von diala
    Registriert seit
    25.01.2011
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    157
    Gallery Count
    0
    Comment Count
    0
    Danke
    1
    Erhielt 66 Danke für 20 Beiträge

    jaja, Männer und Frauen...

    aber tatsächlich brauche ich für mich nicht viel mehr Platz, ich habe mein Zeug in einer einzigen grossen Tasche (inkl. Pässe und Zollpapiere), die dann auch in eine allfällige Unterkunft mitkommt, plus ein solider Regenmantel und Hut (Poncho ist nett, aber gibt's ja nicht wirklich leicht und dauerregendicht - bin da gespannt auf Alpentrekker's Entwicklung!). Ponchos sind aber auch dabei, zum Abdecken der Sättel.

    Was bei mir v.a. Platz braucht, sind Hund und Pferde. Je nachdem, wie ich unterwegs bin, habe ich 4 Ersatzschuhe oder 8 Eisen und Beschlagszeug dabei. Dazu, wenn ich das Zelt dabei habe, auch leichte Regendecken (da ich ja meist über 1000 müM unterwegs bin, wo es - in Frühling und Herbst - doch auch mal empfindlich nass-kalt-windig werden kann), und Paddock/Viehhüter. ok, Isomatte (730g) kommt noch dazu, da nasse Pads nicht sehr gut isolieren. Bürste, Hufkratzer, Schmutztuch für den Hund (für die Unterkünfte), Hundeschuhe, Hundefutter (da habe ich die ganze Ration für 3 Wochen dabei, da z.B. in Frankreich die Dorfläden weitgehend ausgestorben sind), evt. Hundeschlafsack (Madame ist kurzhaarig, und wenn sie nass ist und die Wärme sucht, habe ich sie nicht wirklich gerne auf mir drauf...), und Ersatzzügel/Hundeleine. Dann 1-2 Tage Pferdefutter, eine Handvoll Salz, Medis, Verbandzeug. Damit sind 3 grosse Taschen bereits voll. In den Vordertaschen ist alles, was schwer ist und nicht nass werden sollte: Karten, Elektronik (2 Digis, Handy, GPS, Ladegeräte, Batterien), Essen und Trinken, und Nähzeug, Schnüre, Karabiner, 2 Anbinderinge, Sonnenschutz. Da ich aber sowieso immer mit zwei Pferden unterwegs bin, kann ich mir den Luxus totaler Autonomie und eines gossen Zelts mit Stauraum für die Sättel leisten.
    Geändert von diala (15.02.2014 um 11:20 Uhr)

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Avatar von Sunny-Iris
    Registriert seit
    17.02.2011
    Beiträge
    106
    Gallery Count
    0
    Comment Count
    0
    Danke
    3
    Erhielt 5 Danke für 3 Beiträge
    Musste etwas auf meiner Festplatte suchen, aber ich habe sie gefunden.
    Hier meine Packliste von 2009:

    Linke Vordertasche
    Außen: Taschentücher, Toilettenpapier, Seife, Kopfschmerztabletten, Insektenstift, Labello, Deo, kl. Hufkratzer
    Innen: Verbandstasche, Medikamente, Fieberthermometer, Fliegenschutz (Pferd), Ersatz Lederschnüre,2 Rivanoltabletten, Betaisadonna
    Salbe, Mirfulan, 2 Chicago Schrauben, Lochstanzset, Multitool, Taschenmesser, MP3 Player

    Linke Hinterpacktasche
    Außen: Taschenlampe, Notizblock/Stift, Karten
    Innen: Schlafanzug, Wollsocken, Flip Flops, Kulturbeutel, 2 Handtücher,
    Hinten: Wasserflasche Spencer




    Rechte Vordertasche
    Außen: Taschentücher, Toilettenpapier, Ersatztüten
    Innen: Tasse, Proviant, Foto, GPS, Hundeleine

    Rechte Hinterpacktasche
    Außen: Batterien, Leuchtbänder, Müllbeutel, Pappteller, Gummihandschuhe,
    Feuchttücher
    Innen: Regenchaps, Regenmantel, Putzhandschuh, Hufkratzer, Schwamm, Bauchgurt, Hundenapf, kl. Hundehandtuch, Ersatztüten
    Hinten: Faltschüssel


    Packsack
    1 Jeans, 1 Kurze Hose, 2 T-Shirts, 2 Tops, 2 BH’s , 2 Paar Socken, Schlafsack, Inlett, Reisekissen, Bikini, Ladegerät Handy/Foto

    Weiß gar nicht mehr wofür der Bikini gedacht war!?

    LG
    Iris
    Angehängte Dateien Angehängte Dateien
    Geändert von Sunny-Iris (15.02.2014 um 11:13 Uhr) Grund: Verschrieben

  5. #5
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    03.02.2009
    Beiträge
    1.410
    Gallery Count
    0
    Comment Count
    0
    Danke
    1
    Erhielt 317 Danke für 69 Beiträge
    Hufschuhe haben unsere Pferde auf langen Touren einfach immer an, da muß ich mir keine Gedanken machen. Hundeleine hängt am Pferd und wenn ich kein Hundefutter bekomme, dann frisst er halt bei uns Brot und Wurst mit. Taschenlampe habe ich am Handy und der Hufkratzer ist am Taschenmesser.

    Pferdefutter habe ich nie mit, unseren Leichtfuttrigen reicht es, wenn wir ausgiebige Wiesenpausen machen und Nachts können sie mit den Hobbels ohnehin fressen, wenn wir frei nächtigen. Wenns mal extremer wird, dann kaufen wir unterwegs etwas bei Bauern und verfüttern es gleich.

    Grüße

  6. #6
    Benutzer Avatar von Shiega
    Registriert seit
    21.11.2013
    Ort
    Frankenpfalz
    Beiträge
    95
    Gallery Count
    0
    Comment Count
    0
    Danke
    0
    Erhielt 75 Danke für 18 Beiträge
    Hee.. zum Thema Männer und frauen....
    Angefangen ahbe ich mit Krämerpacktaschen die immer zu klein waren. dann habe ich mir größere günstige gekauft. die haben dann gereicht..
    Irgendwann habe ich meine geleibtn Ortleib geschenkt bekommen.. obwohl diese im eingefahrenen zustand keliner sind als meine vorherigen großen Billigtaschen bekomme ich diese nicht mal mehr halb voll und muss unnötige Dinge mitnehmen um sie auszublancieren...

    bei bis zu 5 Tage habe ich dabei:
    Hinterpacktaschen:
    Kompletter Satz Hufwerkzeug mit Zange und Hammer, Faltschüssel, Erste-Hilfe Pferd mit Babywindel und Bandagen und Unterlage, 10m Anbindehochseil, Regenchaps, Reflexzeug...
    Je nach Jahreszeit und gemeldetem Wetter (außer einem Zwiebelschalenmodell das ich an habe) nehme ich in den Taschen zum Ersatz mit:
    1 T-shirt, 1 Pulli, eine Jeans, eine Leggins zum Schalfen und ein Shirt zum schlafen, ggf wo ich auch zum Reiten anziehen kann.
    1 Kulturbeutel wo Haarbürste, Waschsachen,... drin sind, n Handtuch, Filzschlappen für Stationen.
    1 Brotzeitdose

    Dann habe ich gerade mal je ne gute halbe Tasche voll.
    Will ich Luxus nehme ich mir statt nem Handtuch n richtiges Badetuch mit, ggf noch eine etwas bessere Jeans wenn man mal zum essen am abend gehen will. Aber voll bekomme ich die Taschen nicht.
    Schlafsack und co können ggf auch noch in die Ortlieb.

    Vorderpacktasche:
    Foto, Erste-Hilfe Mensch, Snacks für zwischendurch, Ersatzakkus fürs GPS, Führseil 3m und Knotenhalfter

    Trinkflaschen hängen extra am Sattel.
    regenmantel ist am Candle befestigt.

    Würde jetzt nicht sagen dass das viel zeug ist....

    Nichts ist grenzenloser als die Freiheit...

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Avatar von feuerreiter
    Registriert seit
    27.08.2013
    Ort
    82281 Aufkirchen
    Beiträge
    111
    Gallery Count
    0
    Comment Count
    0
    Danke
    2
    Erhielt 174 Danke für 52 Beiträge
    Dann kopiere ich mal aus einem anderen Forum das Zeugs rein, was ich mitnehme :

    Wanderreiter Packliste für große Touren
    Da hier immer wieder die Frage auftaucht, was man mitnehmen soll oder muss, um völlig autark zu sein, stelle ich mal meine persönliche Packliste für meine Deutschlandtour rein.
    Hier darf natürlich darüber diskutiert werden, was ihr unbedingt mitnehmt oder was ihr zu Hause lässt.
    Auch darf über Gewicht der Ausrüstung, Art und Ausführung derselben, Vor- und Nachteile gesprochen werden.
    Meine komplette Ausrüstung für meine Deutschlandtour wird etwa 17 Kilo betragen, mit Satteltaschen gefüllt, Verpflegung und Übernachtungszeugs.
    Aber jetzt meine Liste, was ich dabei habe :

    Pferd und Sattel brauche ich hoffentlich nicht zu erwähnen.
    Fürs Pferd :
    Trense
    Vorderzeug
    Halfter mit Strick
    ggf. Kraftfutter im Gebirge
    Beschlag (Duplos)
    2 Ersatzduplos
    Hufbeschlagwerkzeug (Messer, Feile, Zange, Hufnägel)
    Sattelpacktaschen vorne und hinten
    Bananentasche
    Woilach
    Sattelpad
    Diverses Befestigungsmaterial (Karabiner, Schnüre, Gurte )
    kleine Bürste, Hufkratzer
    Falteimer

    Für den Reiter :
    Klamotten (Ersatz T-Shirt, kurze Hose, Unterhose, Socken, Reithose; 1 Hemd und Hose, um mal Essen gehen zu können, möglichst leicht. 1 Faserpelzjacke und Hose für drunter bei kalten Tagen.)
    Regenjacke plus Hose
    Schlafklamotten
    Schlafsack
    Zelt
    Isomatte
    Reisekissen
    Folie 1x2 m

    Sonstiges :
    1 Multitool mit Zange
    Verbandszeugs, 1. Hilfe, ggf. Medikamente, (für Pferd und Reiter)
    Waschbeutel, (Handtuch, Shampoo, Zahnbürste...)
    Lampe
    Handy
    Ladegerät(e)
    Akkus
    Solarzelle
    GPS
    Kartenmaterial
    Kamera
    Weidezaungerät
    mobiler Paddockzaun
    Kocher
    Titangeschirr
    Lebensmittel für 3-5 Tage
    Trinkflasche
    Mineraltabletten
    einige Mülltüten, um die Klamotten wasserdicht verstauen zu können (die durchsichtigen, die wiegen nix )
    Reparaturmaterial, Nadel, Faden.
    1 gutes Fahrtenmesser
    Bankkarte, Bargeld, Ausweis, Krankenversicherungskarte, E-Pass

    In den Vorderpacktaschen finden Putzzeug, Halfter, Karten und Trinkflasche ihren Platz, Kamera, Gps , alles Kleinkram, das jederzeit gebraucht wird.
    Die Klamotten kommen in die Satteltaschen, die ich extra dafür angefertigt habe, insgesamt mit 2 großen und 2 kleineren Behältern versehen, in eine große kommen die ganzen Klamotten, die andere große gegenüber beinhaltet die Lebensmittel, in die beiden kleineren finden Paddock und Geschirr ihren Platz.
    Kleinere angenähte Täschchen für Kleinkram wie Messer oder Lampe, um sofort griffbereit zu sein.
    In die Banane kommen Zelt, Schlafsack und Isomatte, sowie die Paddockstangen.
    Persönliches wie Bankkarten, Bargeld und Handy finden in meiner Cargohose mit verschließbaren Taschen ihren Platz.

    Alle Sachen sollen möglichst leicht, kompakt, stabil sein und sich auf Touren schon bewährt haben.
    Niemals mit irgend einem neuen Equipment eine lange Tour starten, eine neue Reithose oder neuer Packsack kann sich als Fehlkauf herausstellen.
    Hoffe, jetzt nichts vergessen zu haben, zu erwähnen.
    Habs aber dabei.
    Das Leben ist zu kurz, um nur Schritt zu reiten.

    Marengo, das 22000 km Pferd.

  8. #8
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    14.02.2014
    Beiträge
    17
    Gallery Count
    0
    Comment Count
    0
    Danke
    3
    Erhielt 4 Danke für 3 Beiträge
    öööh doppelt
    Geändert von Igel (17.02.2014 um 08:30 Uhr)

  9. #9
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    14.02.2014
    Beiträge
    17
    Gallery Count
    0
    Comment Count
    0
    Danke
    3
    Erhielt 4 Danke für 3 Beiträge
    Was war das Schwerste?
    Das Schwerste, mhmm, war warscheinlich der Schlafsack?/! Ich hab nie nachgewogen, ... ~ oder der verstümmelte Gummihammer, für die Easyboots.
    AM schwersten ist es wohl, bei Regen, wenn alles trieft und tropft und man zusätzlich noch ein paar Pfund Wasser mit sich herum trägt.
    Vermisst?
    Was hast du mal vermisst?
    Ich vermisste mal ganz dolle eine heile Hose. Meine super eingetragene Reitjeans war am zweiten Tag am Hintern aufgeplatzt. So ritt ich dann mit der dünnen Ersatzhose weiter (Cargo). Mit den Schuhen hatte ich dasselbe Problem, sie waren super eingelaufen/-ritten und gingen dann nach drei Tagen kaputt.
    Da musste erstmal Ersatz finden und Einlaufen

    Das gefällt mir am Kutschieren, du kannst den Wagen voll-laden

    Guten Ritt, wünsch ich euch.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Pferdeverzeichnis