Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 31

Thema: ein paar Tage in mecklenburg - vorpommern ...

  1. #1
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.12.2009
    Ort
    in der nähe von osnabrück
    Beiträge
    108
    Gallery Count
    0
    Comment Count
    0
    Danke
    0
    Erhielt 6 Danke für 6 Beiträge

    ein paar Tage in mecklenburg - vorpommern ...

    ich habe vom 16.- 23.9. einen geführten wanderreiturlaub ( 2.teil fs - spur 2012 ) an der ostsee gemacht - auch ( wieder ) mal nett , sich führen zu lassen , einfach hinterher zu trödeln und das gepäck von a nach b transportieren lassen ...

    auf jeden fall eine gute gelegenheit , mein pferd nochmal vor dem winter mit einem ritt " weiterzubilden " - unsere erste fährfahrt , zum ersten mal in ihrem leben nächtens in einer box und jeden tag ein neues quartier . sie hat für eine 6 jährige schon viele erfahrungen sammeln können und sich bestens in der gruppe bewährt . SO kann es dann hoffentlich im nächsten jahr auf unseren ( dieses jahr ausgefallenen ) wanderritt gehen ...

    meine kleine hat alles super mitgemacht und vor allem die woche urlaub danach allein auf einer wiese verbacht - auch zum ersten mal und völlig problemlos .
    wenn die cd mit den fotos angekommen ist , berichte ich etwas ausfühlicher .
    hochmut reitet zu pferd aus und kommt zu fuß zurück

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Avatar von silberkatze
    Registriert seit
    28.05.2011
    Ort
    Bispingen
    Beiträge
    232
    Gallery Count
    0
    Comment Count
    0
    Danke
    2
    Erhielt 28 Danke für 9 Beiträge
    Ja, bitte, unbedingt. dann kommt das norddeutsche Flachland auch mal zu Ehren

    LG silberkatze
    Geändert von silberkatze (08.10.2012 um 21:17 Uhr)

  3. #3
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.12.2009
    Ort
    in der nähe von osnabrück
    Beiträge
    108
    Gallery Count
    0
    Comment Count
    0
    Danke
    0
    Erhielt 6 Danke für 6 Beiträge
    bei mir sowieso , da ich die berge zumindest reittechnisch nicht angehen kann - das wird allerhöchstens mal im winter zum skifahren was .
    hochmut reitet zu pferd aus und kommt zu fuß zurück

  4. #4
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.12.2009
    Ort
    in der nähe von osnabrück
    Beiträge
    108
    Gallery Count
    0
    Comment Count
    0
    Danke
    0
    Erhielt 6 Danke für 6 Beiträge
    so ihr lieben , jetzt gehts loooos

    sonntag , 16.september 2012

    am vortag hatte ich meine sachen schon gepackt und teilweise im anhänger verstaut , mein kleines hoppa nochmal geputzt , obwohl es umsonst war und meine to-do-liste abgehakt .
    meine rb`s und mein einsteller wußten über alles bescheid und hatten sich brav im kalender zum stalldienst eingetragen - alles war organisiert .
    mein hund in seiner " leihfamilie " untergebracht und männe hatte uns frühstück bereitet .
    so konnte ich gut gestärkt morgens gegen halb neun losfahren und kam gegen 13.30 uhr am treffpunkt gut klein nienhagen ( www.gutshofurlaub.de ) an .
    die fahrt verlief völlig problemlos - khali war mustergültig artig .

    bei der ankunft strahlte die sonne vom himmel und einige menschen saßen vor dem herrenhaus - toller empfang - wenn der rest auch so werden würde , konnte es nur ein tolles erlebnis werden !

    robert claus , der rittführer empfing mich und stellte mich den beiden mitorganisatorinnen vor , die mich dann zum paddockplatz brachten .
    dort konnte khali ihren paddock beziehen und ich räumte mein auto bzw den anhänger aus , da wir die gespanne später noch zum endpunkt des rittes bringen mußten .
    khali hatte die fahrt sehr gut überstanden und freute sich über das frische heu - war ja klar *kleinesfreßmonsterdie*

    anschließend konnte ich die erste teilnehmerin kennen lernen und in der sonne gemütlich kaffee trinken .
    die supernetten inhaber des gutshofes saßen auch am tisch und so warteten wir auf die restlichen teilnehmer , die u.a. den weg aus der schweiz bis an die ostsee gemacht haben .

    als alle angekommen waren , wurden die pferde untersucht , die schönen zimmer verteilt und die gespanne weggefahren .
    anschließend wurde vom hausherrn gegrillt und wir hatten einen netten ersten abend .

    vor dem gutshaus




    khali und ich beim vortraben



    khali ( hinten ) in ihrem paddock

    hochmut reitet zu pferd aus und kommt zu fuß zurück

  5. #5
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.12.2009
    Ort
    in der nähe von osnabrück
    Beiträge
    108
    Gallery Count
    0
    Comment Count
    0
    Danke
    0
    Erhielt 6 Danke für 6 Beiträge
    montag , 17.september 2012

    strecke : knapp 40 km bis diedrichshagen zum reiterhof blohm ( www.reiterhofblohm.de )

    abritt morgens gegen neun nach einem tollen frühstücksbuffett mit vielen , leckeren sachen . davon konnten wir uns auch etwas mitnehmen , damit wir unterwegs etwas zum essen hatten .
    das wetter war trocken , 20 ° und ein leichter wind blies uns ins gesicht - ideale bedingungen also .




    so ritten wir also entspannt los - ich war wie immer erstaunt , daß die pferde , die sich ja nicht kannten recht harmonisch losmarschierten . naja , kleine ausnahmen gabs schon : eine junge stute hibbelte heftig herum , sie hat es auch den ganzen ritt über nicht gelernt
    ihre besitzerin konnte dem pferd leider auch keine ruhe vermitteln .
    die andere ausnahme war ein 21 jähriger wallach , ehemaliges distanzpferd welches immer glaubte , am start zu stehen ...
    er wurde aber sehr schnell ruhiger , wenn er denn losgehen durfte .
    khali fand das alles wie immer sehr interessant und gab sich redlich mühe , mit dem schnellen schritt der anderen mitzuhalten .

    so kamen wir nach etwa 1 stunde ritt ans meer - endlich an der ostsee !!
    es herrschte relativ starke brandung und khali schielte so zum wasser , als wenn sie sagen wollte : " da willst du jetzt aber nicht rein , oder ??? " :eek:

    dooooooch !!! genau DA wollte ich rein ... naja , wollen und machen sind schon 2 verschiedene schuhe , wie ihr vielleicht wißt
    ich drängte khali also an den wassersaum und versuchte sie ins wasser zu bewegen , aber sie weigerte sich standhaft - erst , als der alte wesley an ihrer seite ging , traute sie sich kurz rein .
    dann kam aber eine größere welle und schwupps .... war sie wieder draußen .
    das haben wir noch mehrfach versucht , aber nach dem monsterwellenangriff war sie um keinen preis mehr in die " springflut " zu bewegen , die die nächsten tage ja noch stärker werden sollte ...
    in unseren see zuhause geht sie nach wie vor ... dort sind aber auch keine springfluten zu erwarten ... *grins*






    nachdem wir so einige zeit am strand entlang geritten waren , gings zum " gespensterwald " hinter den dünen .
    dieser wald ist wirklich merkwürdig und mystisch schön ! eine seltsame stimmung ist dort zu spüren ...






    in diesem wald gibt es eine kleine holzbrücke , die wir überqueren wollten - ja , WOLLTEN ... was bedeutet , daß die 5 pferde vor uns problemlos darüber gingen und als ich mit khali dran war , stemmte mein kleines pferdchen die beine in den boden gemäß dem motto : wo andere drübergehen , muß ICH noch lange nicht !!!
    also stieg ich ab und zeigt ihr , daß diese brücke definitiv NICHT unter unserem gewicht zusammenbrechen würde und meine arabische prinzessin meinte dann : ok , wenn DU das kannst , kann ICH es auch !
    das war aber auch die einzige " anfrage " , ob es wohl machbar ist ...

    zwischendurch wurden an geeigneten stellen pausen gemacht , damit die pferde in ruhe grasen konnten . für khali immer das highlight der tage , da wir zuhause ja kaum noch frisches gras hatten , als wir losfuhren .
    nach den fresspausen für die pferde kehrten wir dann zum essen / trinken ein , sodaß alle zu ihrem recht kamen .

    der ritt führte uns an diesem tag weitgehend über den strand , in die dahinterliegenden wälder und über abgeerntete felder - eine schöne landschaft begleitete uns bis zu unserem quartier .
    dort bezog khali zum ersten mal in ihrem leben eine box ... ihr gesicht sprach bände !!
    schon als wir in die boxengasse gingen , riß sie die augen auf , schaute ungläubig auf die dort hinter gitter stehenden pferde :eek: . als ich sie in ihre box führen wollte , sperrte sie sich und wollte nicht dort rein ... mit etwas zureden kam sie aber mit und befand das heu für gut genug . trotzdem war ihr dieses " gefängnis nicht geheuer und sie brauchte einige zeit , um sich damit abzufinden .

    wir bezogen im reiterhof eine gemütliche ferienwohnung und wurden im reiterstübchen mit abendessen versorgt . den rest des abends saßen wir in der wohnung zusammen und ließen den ersten tag bei rosè und ramazotti ausklingen .
    der nächste rittag sollte eine premiere für khali bringen , auf die ich sehr gespannt war !!
    [/QUOTE]
    hochmut reitet zu pferd aus und kommt zu fuß zurück

  6. #6
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.12.2009
    Ort
    in der nähe von osnabrück
    Beiträge
    108
    Gallery Count
    0
    Comment Count
    0
    Danke
    0
    Erhielt 6 Danke für 6 Beiträge
    so , morgen gehts weiter , wenn ich zeit habe ... also etwas geduld bitte
    hochmut reitet zu pferd aus und kommt zu fuß zurück

  7. #7
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.12.2009
    Ort
    in der nähe von osnabrück
    Beiträge
    108
    Gallery Count
    0
    Comment Count
    0
    Danke
    0
    Erhielt 6 Danke für 6 Beiträge


    dienstag 18.sept
    der 2. ritttag - diedrichshagen -> hirschburg / ribnitz damgarten , streckenlänge 32 km .


    der heutige tag sollte uns wieder zum strand bringen und eine ganze zeit dort entlang . vorher mußten wir aber noch eine premiere für khali bestehen ...
    es ging also vom reiterhof los , allerdings mit verspätung , da die stute vom rittführer ein eisen erneuert haben mußte .
    so stand die ganze gruppe - die übrigens den ganzen ritt über PÜNKTLICH zum abritt bereit stand - erstmal ein bischen rum . wir ließen die pferde ein wenig das gras der anlage kürzen und harrten der dinge , die auf uns zukamen .

    nachdem das eisen saß ging es dann endlich los . wir verließen diedrichshagen in richtung strand . dort angekommen wollte khali noch immer nicht ins wasser - das hat sich auch bis zum ende des rittes nicht gegeben ...
    nach einer schönen strecke ritten wir in warnemünde ein - quer durch die stadt gings zum hafen , wo wir mit einer autofähre die warne überqueren wollten .


    vorbei an der dort liegenden aida blue ...



    ... auf die fähre ...



    ... direkt vor der aida her ...



    ...und wieder an den strand ...



    ... wo khali immer wieder zum wasser schielte ...



    nach einigen km am strand entlang kam das highlight des tages !!
    eine STRANDBAR , die noch geöffnet hatte - schließlich war kein sommer mehr und die saison schon vorbei .
    dort gingen einige mit ihren pferden schwimmen , der rittfüher ging zwar MIT pferd ins wasser , kam aber dann ohne wieder heraus ... und alle hatten ihren spaß .
    ich habe statt baden - mit welchem pferd denn auch ??? - lieber ein glas sangria genommen ...








    ... SO kann man es aushalten , oder ??



    nach 2 stunden spaß am strand ging es dann wieder auf die strecke ...



    die weiteren km flogen nur so unter den hufen der pferde dahin - zwischenzeitlich konnte man über abgeernteten feldern und auf tollen wiesenwegen auch schön galoppieren ...
    keines der pferde zeigte müdigkeit oder wollte nicht mehr galoppieren , alle waren hochmotiviert .
    khali hatte leichte scheuerstellen von den sattelstrupfen entwickelt , die wir aber mithilfe eines längeren gurtes ( bis an das sattelblatt ) und abends essigschwämmen unter einem deckengurt gut in den griff bekamen *schweißvonnestirnwisch*
    als wir abends kurz vorm regen , der die nacht über anhielt im quartier ankamen , schaute khali schon nicht mehr ganz so entsetzt , als sie in ihre box laufen sollte ...

    abendessen gabs in einem supertollen italienischen restaurant - der wirt hatte extra für uns ein 6 !! gänge menü bereitet , was uns hervorragend mundete !!
    der rittführer war ja in der vorwoche schon mit einer gruppe auf derselben strecke gewesen und von daher kannte er das ja schon .
    unsere unterkunft war direkt neben dem reiterhof ( www.pferdeferien.de) und wieder eine sehr schöne ferienwohnung - herz , was will man mehr ???


    dieses war der zweite streich ... und der dritte folgt sogleich ...
    hochmut reitet zu pferd aus und kommt zu fuß zurück

  8. #8
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.12.2009
    Ort
    in der nähe von osnabrück
    Beiträge
    108
    Gallery Count
    0
    Comment Count
    0
    Danke
    0
    Erhielt 6 Danke für 6 Beiträge

    mittwoch 19.sept. - hirschburg /ribnitz - damgarten -> barth , längste strecke mit knapp 65 km .


    wir sind an diesem tag früh los , da es die längste etappe werden würde .
    die pferde waren sehr gut zufrieden und ich wunderte mich immer mehr über khali , die die ganzen tage schon so gut wie kein kraftfutter fressen wollte ... zuhause ist sie da komplett anders .
    da sie aber immer reichlich heu gefressen hatte , machte ich mir keine sorgen .
    sie war freudig bei der sache und hatte wohl ein bischen abgenommen - bei ihrer " moppelfigur " aber kein thema

    die strecke führte uns an diesem tag fast ausschließlich über feld - , wald - und wiesenwege . kaum mal eine straße und nur wenige ortschaften unterwegs . es ging an dem künstlerort ahrendshoop vorbei , über prerow und zingst bis hinter barth zu einer jugendherberge mit angegliedertem reitstall .

    unterwegs sahen wir tausende kraniche , die sich hier sammlen zum abflug in den süden - ein herrliches bild , als sie entfernt auf einer wiese standen




    unterwegs wurden die pferde mit geliehenen eimern getränkt



    haus eines künstlers in ahrendshoop



    mittags kamen wir zur steilküste



    wo wir ein einem netten restaurant pause machten - dort gab es sogar extra anbindebalken !!





    unterwegs sind wir gerade einem kräftigen hagelschauer entkommen , wie wir später erfuhren ...
    uns haben nur einige tropfen regen getroffen - den reitmantel hätte ich mir gar nicht anziehen müssen .

    wir kamen dann durch das naturschutzgebiet bei prerow mit seinem ausgedehnten ( ur ) wald und haben den ort durchquert - immer wieder witzig , wie die leute reagieren , wenn eine große gruppe zu pferd dort entlang reitet *grins*
    die münder stehen offen , die kinder schreien und ältere menschen haben ein lächeln im gesicht .
    autos bremsen vor schreck und bleiben stehen und man zeigt mit dem finger auf uns .

    am nachmittag merkte man einigen pferden doch langsam die strecke an - khali war noch immer guter dinge - uns kam wohl auch das distanztraining zugute .
    wir machten rast an einer kleinen fischbude , wo wir uns ein wenig stärkten . die fischbrötchen waren wirklich sehr frisch und lecker *sabber*




    dort standen alle pferde an einem zaun angebunden , nur die schon früher erwähnte stute brachte mal wieder unruhe rein , sodaß ich khali bei uns an einem baum angebunden habe . dort konnte sie die anderen pferde nicht sehen , was ihr aber wenig ausgemacht hat . sie schaute nur kurz , wo ich bin und machte dann genüßlich ihre augen zu ...
    über uns die kraniche , mit gefülltem bauch ging es dann weiter ...



    es wurde an diesem tag recht spät , als wir in der jugendherberge ( www.barth.jugendherberge.de ) ankamen und diesmal war khali wohl froh , ihre mit duftendem heu gefüllte box zu beziehen .
    wir hatten schnuckelige holzhäuser bezogen mit blick auf den bodden - wirklich eine schöne unterkunft , wenn auch eben einfach , wie es jugendherbergen so an sich haben .




    nachdem wir die pferde versorgt und uns fertig gemacht hatten , gings in ein kleines fischrestaurant zum abendessen . danach sind wir nur noch ins bett gefallen und haben alle sehr gut geschlafen .
    hochmut reitet zu pferd aus und kommt zu fuß zurück

  9. #9
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.12.2009
    Ort
    in der nähe von osnabrück
    Beiträge
    108
    Gallery Count
    0
    Comment Count
    0
    Danke
    0
    Erhielt 6 Danke für 6 Beiträge
    es geht also mit dem 4 ritttag weiter :

    donnerstag , 20.sept. - barth -> storkow , 15 km *hüstel*

    heute morgen konnten wir fast ausschlafen - es war nur eine winzige etappe bis zum nächsten quartier .
    also ein sehr entspannter tag für uns und die pferde .
    khali hatte sich auch gut erholt und die leichten scheuerstellen von den sattelstrupfen wurden immer besser .
    wir trödelten also noch ein wenig an der jugendherberge herum , ließen die pferde noch grasen und packten in aller ruhe unsere sachen .
    nach einem ausgiebigen frühstück ging es dann gemächlich los .




    auch die pferde merkten wohl , daß es heute gemütlich wurde und schliefen fast am anbindebalken ein ...

    die strecke führte uns wieder über endlose felder und wiesen .




    vorbei an neugierigen kühen , die angehopst kamen - sehr beunruhigend für khali , die kühe zwar kennt , die aber nicht rumhopsen !




    natürlich muß man unterwegs auch ordentlich pausen machen :lach: - den pferden schmeckte dann das gras , während wir uns mit hollunderlikör ( von mir selbstgemacht ) , einer hochprozentigen schweizer spezialität und dem obligatorischen ramazotti vom rittführer " stärkten " ...



    so kamen wir gegen mittag in unserem wunderschönen quartier an , wo uns eine überraschung erwartete ...
    ein fernsehteam filmte unseren einritt auf den hof - der ndr drehte eine reportage über die inhaberin und ihren mann für die ndr nordtour , somit sind wir also auch noch fernsehstars geworden ... *grins*
    der hof ist ein künstlertreff UND wanderreitquartier ( www.artquartier.de ) , sehr idyllisch und die pferde konnten sich über paddocks freuen .

    die inhaberin vor ihren kunstwerken




    und ihr mann beim kochen - es gab original ungarisches gulasch ! super lecker und der schnapps danach leitete einen tollen abend in der tollen ferienwohnung ein . davon gibt es zwei - die eine wurde mit großem tisch ausgestattet , damit wir allen platz hatten .
    eigentlich war ein ausflug nach rostock geplant , den aber niemand machen wollte , weil es bei anne + laszlo so gemütlich war ...








    ... es wurde ein langer abend mit guten gesprächen und einigen gläsern hochprozentigem ... das gulasch war das köstlichste , was ich jemals gegessen habe !
    khali freute sich über ihren paddock , schäkerte mit ihrem nachbarn ( einem jungen haffiwallach ) und als es abends nach regen aussah , nahm sie auch ihre decke anstandslos . DAS war in ihren augen ein gutes quartier ! :lach:
    die beiden inhaber züchten ungarische pulis - eine hirtenhunderasse und da gerade welpen da waren , hatten wir jede menge schmusetiere .
    auf jeden fall ein sehr empfehlenswertes quartier , wo man auch gut familienurlaub mit pferden machen kann - anne + laszlo bieten auch geführte ausritte mit eigenem oder auch leihpferden an .
    Geändert von sangi02 (22.11.2012 um 14:38 Uhr)
    hochmut reitet zu pferd aus und kommt zu fuß zurück

  10. #10
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    26.12.2009
    Ort
    in der nähe von osnabrück
    Beiträge
    108
    Gallery Count
    0
    Comment Count
    0
    Danke
    0
    Erhielt 6 Danke für 6 Beiträge

    freitag 21.sept - starkow -> marlow / ot carlsruhe strecke ca 35 km

    nach einem super frühstück ( wie eigentlich immer in der ganzen zeit ) fiel uns der abschied sehr schwer ! wir hatten hier ein quartier , wo man so willkommen ist , als wenn man langjährig befreundet wäre ...

    trotzdem machten wir unsere pferde für diese tagesetappe fertig . das wetter sah zum ersten mal bedrohlich nach regen aus und so kamen auch die regensachen wieder an den sattel .
    über nacht hatte es schon geregnet weswegen wir abends noch die pferde eindecken mußten und das lagerfeuer ausfiel *wein*

    nichts desto trotz ritten wir im trockenen los und es sollte auch den ganzen tag so bleiben gsd .

    wieder konnten wir über weiter felder , sandige waldwege und schöne wiesenwege reiten . die pferde waren wegen der ausgiebigen pause am vortag ausgeruht und frisch , sodaß wir öfter auch galoppiert sind .



    khali , die ich anfangs gebißlos geritten bin , hat sich über die tage dann die nase wundgescheuert , weil sie immer nach vorn wollte wie auf einem distanzritt sie riß ständig den kopf runter , um so mehr zügel zu bekommen ... tja , IHRE nase hatte blessuren nicht meine ...



    deswegen kam nun auch mal das gebiß zum einsatz , was sie aber extrem doof findet . egal , ich konnte die zügel nicht mehr wirklich halten , wenn der kleine dickkopf sich durchzusetzen versuchte .
    mit dem gebiß hatte ich wesentlich weniger probleme und so konnten wir auch den gemäßigten galopp genießen .

    an diesem tag ging es fast nur durch unberührte landschaft mit wenigen straßen und noch weniger häusern . ab und an mal ein bauernhof und das wars .



    in marlow " city " kamen wir an einem brunnen vorbei , den die pferde direkt ansteuerten ...
    sie hatten alle durst und wollten den auch sofort stillen - khali ist ja bei wasser immer ein bischen pingelig , aber der durst trieb auch sie zum brunnen .
    dieser hatte ähnlichkeit mit einer sandburg in deren mitte wasser stand . dieses floß plätschernd aus einem rohr ca 1m oberhalb der pfütze .



    einige pferde wußten nicht , wie sie den rand der " burg " überwinden sollten - mit eisen war es auf den fliesen auch sehr rutschig ...
    khali löste das problem , indem sie sich mit den vorderbeinen mitten in den brunnen stellte :lach:
    dann hörte sie kaum zu trinken auf - wie die anderen auch . es waren gerade 4 oder 6 pferdenasen im brunnen versunken und der wasserstand sank bedrohlich ab ...



    da der brunnen eine automatische " nachfüllfunktion " hatte , schoß plötzlich aus einer seitlichen düse mit lautem zischen das frischwasser nach ... :eek:
    DAS war dann für khali doch zuviel des guten ... sie stieg , sprang mit den vorderbeinen aus dem brunnen heraus und landete dann daneben ...

    wie ich mich im sattel gehalten habe , kann ich nicht sagen , ABER !! ich war noch oben *schweißvonnestirnwische*
    die aktion brachte mir aber leider eine heftige muskelzerrung im oberschenkel ein *autsch*
    der rest des rittes fiel mir sehr schwer - besonders das traben schmerzte heftig ...



    da wir aber keine große strecke mehr zurücklegen mußten , konnte ich mit eisspray und arnika den rest einigermaßen überstehen .
    trotzdem war ich heilfroh , als wir endlich in carlsruhe auf einem westernreiterhof ankamen und die pferde in ihre boxen / paddocks stellen konnten .


    unser quartier war in einigen km entfernung in einem etwas ... hmmmmm , sagen wir mal " antiquierten " gasthof mit zimmern im 50 er jahre charme ...
    dort bekamen wir auch unser abendessen , welches widererwarten sehr lecker war . die wirtsleute sind schon über 70 und machen eigentlich nur noch einige festivitäten im jahr . ansonsten ist der gasthof " tot " .
    einige von der gruppe machten noch einen ausflug nach rostock , dem ich mich aber mit meiner zerrung nicht anschließen wollte .
    statt dessen habe ich ausgiebig geduscht und mein bein eingerieben , in der hoffnung , daß es am nächsten morgen besser war ...

    meine hoffnung wurde allerdings nicht bestätigt , sodaß ich den letzen tag , der uns zum 2. quartier ( reiterhof blohm ) zurückführte nicht mitreiten konnte ... :wein:

    am nächsten morgen nach dem frühstück fuhren wir zu den pferden nach carlsruhe - achja , ihr fragt euch vielleicht , wie wir diese reitertransporte immer gemacht haben ?

    SO !!



    5 menschen vorn im truck und 5 hinten auf der ( gsd verdunkelten ) ladefläche ... hier kam mir endlich mal mein alter zugute - ICH durfte immer vorn sitzen als älteste mitreiterin *kicher*

    am westernstall wurden die pferde gesattelt für die letzte etappe mit regensachen versehen , da der wetterbericht nichts gutes verhieß ...
    insofern war ich nicht böse , daß ich nicht reiten konnte .
    der wind war eisekalt und es stürmte heftig - dann kamen später noch heftige regenschauer dazu , die mich sicher mal wieder an meine ( rheuma ) grenzen gebracht hätten ...

    so hatte ich das vergnügen , khali im anhänger neben hoch gestapeltem gepäck zu verladen und ins letzte quartier zu fahren während die anderen die knapp 50 km unter die hufe nahmen .

    nachdem khali in ihrer ( so langsam vertrauten ) box untergebracht hatte , fuhr ich zur fähre , um dort auf die gruppe zu warten .

    ein netter souveniershop lud ein , sich mit sanddornsaft fit zuhalten und dort in ruhe zu sitzen .

    nach ewiger warterei und sorge , daß der fährbetrieb wegen des sturms eingestellt wird , kamen sie dann endlich an und bezogen eine stunde später auch ihre boxen .
    der abend klang mit gemütlichem zusammensitzen , die restlichen spirituosen " vernichten " und bilder sortieren aus .
    am nächsten morgen wurde früh zum aufbruch gerufen , da einige ja recht weit ( schweiz ) fahren mußten .
    khali und ich konnten in ruhe bis mittag noch ausspannen , da wir ja " nur " einen kurzen weg zum urlaubsquartier in prerow hatten .
    dort traf ich dann nachmittags in unserer ferienwohnung mit meinem mann zusammen und wir verbachten noch eine schöne woche auf dem darß zusammen . ich konnte ihm die orte zeigen , die wir unterwegs besichtigt hatten und mit dem fahrrad einige strecken erkunden .
    khali stand gut versorgt auf einer wiese mit satt gras , was sie natürlich sehr freute *verfressenemotteist*
    ich habe sie mehrere male auch in den prerower wald geritten , wo wir herrliche strecken fanden . für mich ein super abschluß dieser tollen zeit auf dem darß , wo wir sicher nochmal hinfahren werden !

    mit diesen eindrücken freu ich mich natürlich besonders , mit khali im nächsten jahr den großen ritt anzugehen - sie hat mir bewiesen , daß sie dazu in der lage ist !
    *stolzaufmeinkleinespferdchenbin*

    so , kein großer ritt mit waghalsigen strecken , aber trotzdem ein wanderritt . für mich das einzige highlight des jahres , da alles andere ja irgendwie nicht funktioniert hat ...
    hochmut reitet zu pferd aus und kommt zu fuß zurück

Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Pferdeverzeichnis