Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Mensch-Pferd Bindung unterwegs

  1. #1
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    03.02.2009
    Beiträge
    1.410
    Gallery Count
    0
    Comment Count
    0
    Danke
    1
    Erhielt 317 Danke für 69 Beiträge

    Mensch-Pferd Bindung unterwegs

    Grüß Euch!

    Auf unserer letzten Wohnkutschentour ist mir wiede einmal zu Bewußtsein gekommen, wie sehr die Bindung zwischen so unterschiedlichen Individuen wächst, wenn man gemeinsam unterwegs ist.
    Mein Pferd hat sich mehrmals ganz bewußt in meine Nähe gelegt.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  2. Folgender Benutzer sagt Danke zu gerald für den nützlichen Beitrag:

    Sunny-Iris (23.09.2013)

  3. #2
    Erfahrener Benutzer Avatar von Alpentrekker
    Registriert seit
    10.02.2011
    Beiträge
    297
    Gallery Count
    0
    Comment Count
    0
    Danke
    1
    Erhielt 40 Danke für 13 Beiträge
    Richtig. Die Bindung der Pferde zum Menschen wird enorm gestärkt. Gleichzeitig können wir lernen unseren Pferden mehr zuzutrauen. Die Pferde lernen, zu verstehen, welche Ziele wir haben und helfen mit, diese zu erreichen.
    Gruss
    Alpentrekker

  4. #3
    Erfahrener Benutzer Avatar von Sunny-Iris
    Registriert seit
    17.02.2011
    Beiträge
    106
    Gallery Count
    0
    Comment Count
    0
    Danke
    3
    Erhielt 5 Danke für 3 Beiträge
    Als ich Sunny ein Jahr hatte, bin ich zum ersten mal mit ihm auf einen Wanderritt. Vorher hatten wir noch unsere Probleme mit einander, aber danach war alles geklärt. Er wusste, das er mir in unbekannter Umgebung vertrauen kann und ich konnte mich in entspannter Atmosphäre ganz auf ihn konzentrieren.
    Sollte ich noch einmal ein Pferd kaufen müssen, dann würde ich es wieder ganz genauso machen. Trainieren und dann auf zum Wanderritt.

    LG
    Iris

  5. #4
    Erfahrener Benutzer Avatar von Orie
    Registriert seit
    05.05.2009
    Ort
    Siehe Karte
    Beiträge
    384
    Gallery Count
    0
    Comment Count
    0
    Danke
    4
    Erhielt 141 Danke für 36 Beiträge
    Schönes Thema, Gerald!
    Ich habe die gleiche Erfahrung gemacht, und muss sagen, dass es sogar noch intensiver wurde mit der Anzahl der Ritte und vor allem mit den Ritten, auf denen ich mit dem Pferd alleine unterwegs war.
    Ich habe Nachts zwar geschaut, dass wir irgendwo unterkamen, wo der Wallach wenigstens Sichtkontakt zu anderen Pferden hatte, dennoch merkte man sehr, wie er auf mich fixiert war, wurde..... und es bis heute ist, auch wenn er nun nicht mehr "aktiv" beim Wanderreiten dabei ist.
    Diese Beziehung hätte ich mMn ohne das viele Wanderreiten mit ihm nicht aufbauen können.
    Das läßt freilich den Wunsch zu, dass das mit unserem Jungspund mal genauso funktioniert....
    (Obwohl ich hier sagen muss, dass der ja auch jetzt schon SEHR Menschenbezogen ist und sich sehr an seinen Menschen orientiert.)

    Grüße, Heike
    Carpe Diem!

  6. #5
    Benutzer
    Registriert seit
    13.09.2011
    Beiträge
    65
    Gallery Count
    0
    Comment Count
    0
    Danke
    2
    Erhielt 2 Danke für 2 Beiträge
    Zum Wanderreiten bin ich mit meinem 4 Jährigen noch nicht gekommen, aber wenn ich mit ihm mit Hänger auf Kurse fahre, bemerke ich das auch. Wobei es deutlicher auf dem letzten Kurs passiert ist, wo wir alleine, ohne Pferdekumpel waren. Da war er sehr an mir orientiert, mehr als ich es erwartet hätte. Fand ich sehr spannend und auch überraschend. z.B. Zwischen den Kurseinheiten durfte er auf einem Stückchen Wiese Pause machen und nebenan war ein junger Haflinger untergebracht, der ziemlich aufgeregt war und auf und ab rannte, rumwieherte, und Jerry animponierte. Er machte natürlich mit, machte einen auf dicke Hose und war dabei sich ernsthaft aufzuregen. Es war kein Strom auf dem Zaun und ich hatte Bammel, dass das gut geht. Ich schickte Jerry mit einer entschiedenen Handbewegung ans andere Ende seines Paddocks und vorbei wars. Er blieb dort und graste, würdigte den Hafi keines Blickes mehr. Das hätte ich nie erwartet.

  7. #6
    Erfahrener Benutzer Avatar von feuerreiter
    Registriert seit
    27.08.2013
    Ort
    82281 Aufkirchen
    Beiträge
    111
    Gallery Count
    0
    Comment Count
    0
    Danke
    2
    Erhielt 174 Danke für 52 Beiträge
    Zitat Zitat von Alpentrekker Beitrag anzeigen
    Richtig. Die Bindung der Pferde zum Menschen wird enorm gestärkt. Gleichzeitig können wir lernen unseren Pferden mehr zuzutrauen. Die Pferde lernen, zu verstehen, welche Ziele wir haben und helfen mit, diese zu erreichen.
    Gruss
    Alpentrekker
    Das kann ich bekräftigen, bei meinen Pferden hat sich durch diese großen Wanderritte das Vertrauen deutlich gefestigt, ich kann mich auf mein Pferd in brenzligen Situationen verlassen.
    Ebenso gebe ich meinem Pferd die Sicherheit, die es braucht.
    Auch in fremder Umgebung , manchmal auch ohne Pferdegesellschaft, kann ich das bestätigen.
    Natürlich lege ich auch Wert darauf, daß sich mein Pferd in fremder Umgebung auch benehmen kann und ruhig bleibt.
    Das Leben ist zu kurz, um nur Schritt zu reiten.

    Marengo, das 22000 km Pferd.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Pferdeverzeichnis