Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Reiten bei Sturm und Wetter

  1. #1
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    29.12.2009
    Beiträge
    509
    Gallery Count
    0
    Comment Count
    0
    Danke
    5
    Erhielt 81 Danke für 28 Beiträge

    Reiten bei Sturm und Wetter

    Es gibt Tage, an denen einem der Schalk im Nacken sitzt.....
    Seit gestern Abend schüttete es bei uns zeitweise wie aus Eimern. Die Bäche waren schon stark angestiegen und murmelten bedrohlich vor sich hin. Dazu gesellte sich seit heute Vormittag ein böenhafter und zeitweise sehr starker Wind, der wütend an Sträucher und Bäumen riß, um abgerissene Äste, Blätter und Blüten vor sich herzutreiben, bis er ihrer überdrüssig geworden, sie irgendwo liegen ließ. Als ich am Morgen bei feinem Nieselregen über den Hof in den Stall huschte, um dieTiere zu füttern, dachte ich bei mir: "ein guter Tag, um den Australischen Regenmantel auszuführen".
    Das Wetter besserte sich ein wenig und der bleigraue Himmel erhellte sich sogar ein klein wenig, als ich mit dem Dicken den Hof verließ. Wir schritten nebeneinander die Dorfstraße hinunter und ich zog das Hutband straffer, um sicher zu gehen, daß mir die nächste Böe den Hut nicht vom Kopf fegen würde. Als wir dann einen Feldweg, weg von der Straße nahmen, saß ich auf. Einige hundert Meter später frischte der Wind plötzlich heftig auf und peitschte die Büsche dermaßen, daß sie sich beinahe bis zum Boden neigen mußten. Die hellen Blattunterseiten störten meinen Dicken etwas und er bog leicht beunruhigt seinen Hals und spitzte die Ohren. Dazu kamen gerade Rinder linkierseits auf die Weide getrottet, was meinem Pferd gar nicht gefiel. Er erstarrte förmlich und es bedurfte einiger "Überredung" meinerseits, um ihn wieder in Bewegung zu bringen. Als wir die Waldgrenze erreichten, regnete es schon in Strömen. Ich dachte bei mir, "jetzt bist du schon draußen, umkehren ist nicht". Mein Dicker ließ sich vom Wind, der nun doch ein Sturm geworden war mitreißen, und bot mir ein paar Bocksprünge, um mich aufzuheitern. Ich ließ ihm seinen Willen und er setzte sich in Trab. Nach einiger Zeit, als wir im Wald die Weggabelung zu mehr oder weniger weit erreichten, wollte ich doch die größere Runde machen. Zufällig fiel mein Blick auf den rechten Hufschuh und ich mußte feststellenj, daß die seitliche Schraube, welche den Hufschuh mit der Gamasche verbindet fehlte.. Angefressen wendete ich mein Pferd und wir nahmen die kürzere Runde. Schluß mit lustig, kein Galopp, kein flotter Trab.... aber nach Hause wollte ich auf keinen Fall. Die Schuhe haben noch keine 200km drauf. Ich finde, daß hätte man schon sagen müssen, daß die Schrauben regelmäßig kontrolliert gehören!!!!!! Als ich dann den linken Schuh ansah, mußte ich feststellen, daß die nämliche Schraube grade noch so dran war. Absteigen und reindrehen, leider klappte es nicht, so konnte ich die Schraube samt Beilagscheibe wenigstens einstecken. Mein Dicker schlug mir nun dringend vor, heimzugehen. Die Bäume bogen sich und ächzten unter den Sturmböen, Blätter fliogen durch die Luft. Ich war nun richtig wütend, (wegen der Hufschuhe) und mein Pferd enttäuscht, denn es ging weiter. Bergauf, dem Regen entgegen, der uns nun beinahe waagrecht entgegenkam. Ich zog den Hut etwas tiefer ins Gesicht. Der Regen lief an den grauen Buchenstämmen herab, welche sich bedrohlich im Sturm hin und her bogen. Meinem Pferd war der Sturm nun nicht mehr ganz geheuer und er wollte den Wald so schnell wie möglich verlassen. Es war nun überhaupt kein gutes Gefühl mehr mit den wogenden Buchen links und rechts. Ich ließ mein Pferd nun langsam traben und sah immer wieder nach den Schuhen, aber sie hielten. Eine Rehgaiß querte den Weg und bemerkte uns erst, als wir ganz nahe an sie herangekommen waren, da der Wind mit ihr kam und sie uns aufgrund des Sausens und Brausens nicht hören konnte. Die herschenden Wetterbedingungen schienen die sonst übliche Scheu zu egalisieren, ruhigen Trittes verschwand das Tier vor uns im wogenden Buschwerk.
    Meinem Pferd war inzwischen alles wurscht, er wollte nur schnell nach Hause - ich auch - .
    So ein Hut schränkt das Gesichtsfeld nach oben doch ziemlich ein. Mir wars recht, ich wollte gar nicht mehr so genau hinsehen auf das Biegen und Wogen rund um uns. Schließlich erreichten wir doch wieder den Waldrand und mit zunehmendem Höhenverlust, ließ auch der Sturm nach und wurde wieder zum Wind. Im Dorf, welches in einem schönen Tal liegt, wackelten dann die Büsche noch ein wenig, die Baumkronen wogten hoheitsvoll - und der Regen, ließ nach und verwandelte sich in einen feinen dichten englischen Sprühregen, der Wind legte scheinbar eine Pause ein
    Als wir an die Brücke kamen, zeigte mein Dicker nach rechts, in "seinen" Garten, ich ließ ihn abbiegen auf einen 5 Minuten Stop zum Fressen. Wir standen im feinen Regen und es machte uns gar nix. Nach einem Weilchen trug er mich, sichtlich zufrieden nach Hause.
    Greta

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Avatar von Orie
    Registriert seit
    05.05.2009
    Ort
    Siehe Karte
    Beiträge
    384
    Gallery Count
    0
    Comment Count
    0
    Danke
    4
    Erhielt 141 Danke für 36 Beiträge
    Hei Greta,
    zwar wiedrige Verhältinsse... aber im Nachhinein bei einer Tasse Tee doch schööööön gewesen, oder?

    Das mit den Schrauben an den Hufschuhen kenne ich auch... Das habe ich bei Marquis in der Zentrale auch zu hören bekommen, als ich wegen verlorener Sohlen reklamierte!!
    Ich habe dann gemeint, wo das denn stehen würde? Darauf die: "nirgends, das wüßte man doch??"
    Darauf war ich dann STINKSAUER und meinte, daß mein Auto auch fährt, ohne daß ich 1x/Woche die Schráuben nachziehen müsse.... und das steht da auch NIRGENDS!"
    Daraufhin habe ich dann endlich Ersatz bekommen. Aber Easys und Marquis sind alleine von der Herstellung und dem Aufbau her ja schon nicht verlgeichbar.
    Sei froh mit Deinen Easys!

    Grüßles!
    Carpe Diem!

  3. #3
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    29.12.2009
    Beiträge
    509
    Gallery Count
    0
    Comment Count
    0
    Danke
    5
    Erhielt 81 Danke für 28 Beiträge
    Servus Heike!

    Auch an Euch Beide habe ich oft gedacht. Ist ja wirklich schade, daß Ihr abbrechen mußtet! Aber sowas passiert eben leider manchmal und das Wohl der Pferde geht vor. Aber sonst ist alles ok?

    Ja also gestern war´s schon schlimm. Möchte bei so einer Windstärke nicht mehr mit einem laufbehinderten Pferd im Wald herumtrödeln. Bei einer Tasse Tee, das ganze revue passieren lassen, ein Genuß
    Zu den Hufschuhen: Was Du von Deinen Marquis schreibst, erlebte ich heute in Kurzform. Die Telefonfee wollte mich mit selbigen Argumenten, wie Du sie schreibst, abwimmeln. - Die Schraube muß sie bestellen, kommt so in ca. 1 1/2 Wochen, zahlen muß ich das selber, hätte ich besser aufgepaßt, selber schuld, da habe ich doch jedesmal nachzukontrollieren. Ich, "Das hat mir aber niemand gesagt," Sie,"ist ja auch noch nie passiert". Wie ich denn einstweilen reiten sollte - Pech gehabt - . Auf meine Bitte, die Sendung doch express zu schicken. "Wir versenden nur normal" ..... aufgrund dieser Antwort bin ich dann doch rasant geworden, und siehe da, ich hatte die Chefin am Ende der Leitung und nun war alles geregelt. Super freundlich, toller Service, ich habe die Schraube mit Beilagscheibe schon (!) und es gibt einen Vermerk auf diese Schuhe, wenn nochmal etwas kaputt geht ....
    Jedenfalls werde ich die Schrauben ab jetzt im Auge behalten. Ansonsten bin ich bis jetzt recht zufrieden mit den Boots. Die Stute hat auch schon welche.
    Ok, das war´s, aber eigentlich warte ich noch auf einen Reitbericht von Euch, wo is´n der???
    Herzliche Grüße
    Greta

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Avatar von Orie
    Registriert seit
    05.05.2009
    Ort
    Siehe Karte
    Beiträge
    384
    Gallery Count
    0
    Comment Count
    0
    Danke
    4
    Erhielt 141 Danke für 36 Beiträge
    Ja, das war ja das Gleiche in Grün bei Euch....

    Der Reitbericht ist in Arbeit, Ralf hat sich die Mühe gemacht, aber dauert noch etwas mit dem Einstellen des Berichts.....

    Bei mir ist sonst alles klar, logo! Pferd topfit und voller Energie, eigentlich möchte ich gleich wieder los, geht aber ja nicht, weil: Stute ist schon säääääähhhr rund. Theoretisch kanns jeden Tag losgehen, praktisch warten wir aber wahrscheinlich noch etwa 3 Wochen.....
    Dennoch möchte ich da sein, wenns losgeht!
    Daher muß ich mich nun mit "kleinen" Rittchen begnügen....

    Ralfs Pferd gehts wohl auch schon besser, wenngleich er halt jetzt gerade nix mit Gurt ect. an der Stelle machen kann. Selbst fahren geht wohl nicht, da läuft wohl auch ein Gurt rum?

    Grüßles!
    Carpe Diem!

  5. #5
    Benutzer
    Registriert seit
    22.12.2009
    Beiträge
    51
    Gallery Count
    0
    Comment Count
    0
    Danke
    0
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
    Hi,
    ja, auch beim Fahren wobei ich gestern wenigstens schon Doppellonge gehen lassen konnte (Grind ist wieder weg, aber noch Haarlos => empfindlich 1)
    Bericht ist gerade bei Heike zum überarbeiten
    Schützenswerte Hirne werden durch einen Helm geschützt !

  6. #6
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    29.12.2009
    Beiträge
    509
    Gallery Count
    0
    Comment Count
    0
    Danke
    5
    Erhielt 81 Danke für 28 Beiträge
    Hi Ralf,
    tut mir leid, wegen des Gurtendruckes. Gut, daß er nicht offen ist! Ringelblumensalbe kennst Du?
    Alles Gute Euch beiden!
    Hi Heike,
    das sind ja schöne Erwartungen . Ein Fohlen vom eigenen Pferd, traumhaft! Schöne Grüße an das sääähhr runde Pferd und ebenfalls Alles Gute!!!!!!
    Greta

  7. #7
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    03.02.2009
    Beiträge
    1.410
    Gallery Count
    0
    Comment Count
    0
    Danke
    1
    Erhielt 317 Danke für 69 Beiträge
    Grüß Euch!

    WAS ist das für ein Sommer?
    An den wenigen schönen Tagen Bremsen wie noch nie und jetzt seit Wochen Regen. Was heist Regen, es kübelt, daß wir seit Tagen keinen trockenen Ritt gemacht haben.
    Meine Schuhe sind schon so aufgeweicht, daß ich mir um die Nähte Sorgen mache, die Sattelpads sind auch schon seit Tagen nicht mehr getrocknet, haben gefühlte 20 kg und beginnen zu schimmeln.

    Vielleicht sollte ich Hallen-Dressurreiter werden..........nein, so weit wird es nicht kommen.......

    LG gerald

  8. #8
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    29.12.2009
    Beiträge
    509
    Gallery Count
    0
    Comment Count
    0
    Danke
    5
    Erhielt 81 Danke für 28 Beiträge
    Servus Gerald und alle unerschrockenen Regenreiter!

    War gestern und heute, nach Wochen, wieder ein wenig mit den Pferden unterwegs, da ich gerade Urlaub habe. Draußen sein ist auch bei uns zur Zeit eine feuchtfröhliche Angelegenheit. Uns hat´s auch mehrmals erwischt, aber die Güsse waren nicht wirklich stark, bzw. war ich gestern in der glücklichen Lage, die ganz argen Regenstürze von daheim zu beobachten. Wir hatten es schon vorher nach Hause geschafft.
    Das Gute ist: die kühlen Temperaturen halten das fliegende Plageheer in Schach und die Pferde genießen´s in vollen Zügen, ich auch .

    Liebe Grüße
    Greta

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Pferdeverzeichnis