Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Thorowgood?

  1. #1
    Mia
    Mia ist offline
    Neuer Benutzer Avatar von Mia
    Registriert seit
    20.03.2009
    Beiträge
    15
    Gallery Count
    0
    Comment Count
    0
    Danke
    0
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Thorowgood?

    Kein Tipp sondern eine Frage zum Thema Ausrüstung:
    Habe die Möglichkeit einen gebrauchten Thorowgood-Wanderreitsattel zu erwerben. Bin noch etwas skeptisch, aber immerhin würde er passen - und etwas passendes für mein Pony zu finden ist eine echte Herausforderung.
    Irgendwann wird`s mal `n Sattel nach Maß, aber zur Zeit gibt das mein Geldbeutel nicht her.
    Die Erfahrungsberichte, die ich im Netz so gefunden habe, waren durchaus positiv. Allerdings war in diesen Berichten "nur" von längeren Ausritten die Rede.
    Hat irgendjemand hier Erfahrungswerte mit den Sätteln?
    Es grüßt Euch Mia
    (und es wird bestimmt nicht die letzte Frage sein...)

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Avatar von Wolfman
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    383
    Gallery Count
    0
    Comment Count
    0
    Danke
    0
    Erhielt 51 Danke für 3 Beiträge
    Hallo,

    ich selber hab keine Erfahrungen damit, aber ich weiß das jede Menge Distanzreiter mit Thorowgood-Sätteln erfolgreich unterwegs sind. Und das sind auch jeweils "längere" oder gar Mehrtagesritte.

    Gruß Ben

  3. #3
    Mia
    Mia ist offline
    Neuer Benutzer Avatar von Mia
    Registriert seit
    20.03.2009
    Beiträge
    15
    Gallery Count
    0
    Comment Count
    0
    Danke
    0
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
    Hallo Ihr Lieben,
    nach einem Ritt zeigte sich, dass der zunächst vielversprechende Sattel doch nicht ideal aufliegt...
    Also, die Suche geht weiter...
    Gruß Mia

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Avatar von Wolfman
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    383
    Gallery Count
    0
    Comment Count
    0
    Danke
    0
    Erhielt 51 Danke für 3 Beiträge
    Was für einen Typ Sattel suchst Du den? Ich persönlich nehme ehr Abstand von Maßsätteln, da ich die Erfahrung gemacht habe, das sich Pferde im Laufe ihres Lebens sehr oft verändern. Das fängt natürlich mit dem Wachstum an (unser Hengst ist jetzt vier und hat bis jetzt den 2ten Sattel) und ist (zumindest bei uns) auch von der Jahreszeit abhängig. Im Winter baut meiner Muskulatur ab, der er nicht so oft bewegt wird. Dann gibt es auch Zeiten, wo wir die Pferde öfters einspannen. Die Muskulatur stellt sich da auch leicht um.
    Ich persönlich ziehe einstellbare Sättel vor, vorausgesetzt ich kann ihn selber einstellen und muß nicht immer den Sattler kommen lassen. Mein Jungspund hat immer noch den ersten Sattel.

    Gruß Ben

  5. #5
    Mia
    Mia ist offline
    Neuer Benutzer Avatar von Mia
    Registriert seit
    20.03.2009
    Beiträge
    15
    Gallery Count
    0
    Comment Count
    0
    Danke
    0
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
    Ich suche einen Typ Sattel der passt...
    Nee, mal im Ernst. Mein Pony hat eine echt miese Sattellage. Wir hatten etliche Sättel ausprobiert, bis wir mal einen gefunden haben, der passt, bzw. passte. Seitdem ich die Zeit mit meinem Pony vermehrt auf dessen Rücken und nicht mehr unfreiwillig auf dem Hosenboden im Sand verbringe und sie anfängt entspannt zu arbeiten, ergaben sich natürlich auch anatomische Veränderungen beim Pferd.
    Der angebotene Thorowgoodsattel sollte laut Verkäuferin schon ein Modell mit austauschbaren Kopfeisen und dem Fish-System sein, mit genau dem Effekt, dass ich selber den Sattel den Veränderungen des Pferdes anpassen könnte. Dem war dann leider nicht so. Weil ich aber die Strecke nun schon gefahren war, wollte ich ihn wenigstens zur Anprobe mitnehmen...
    Mit Western- oder Stocksätteln kann ich mich nicht anfreunden. Es gibt ja auch immer mehr Leute, die auf Baumlose Sättel setzen, gerade bei Pferden mit schwieriger Sattellage, aber ich bin mir punkto Gewichtverteilung ohne Baum noch nicht so sicher, was ich davon halten soll - auch wenn es mittlerweile wohl ganz gute Pads gibt, die da einiges ausgleichen. Habe selber noch keine Erfahrungen damit gamacht und die unterschiedlichsten Meinungen darüber gahört.
    Zur Zeit haben wir uns einen Dressursattel geliehen, der meinem Pferd ganz gut gefällt, mir dafür nicht so. Für längere Ritte einfach zu unbequem... zumindest für den Reiter. Mein Pony läuft damit auch längere Strecken frisch und locker.
    Wir haben das FlexiPad empfohlen bekommen, das sich sowohl Rücken und Sattel optimal anpassen soll, ohne memoryeffect. Das soll sich hervorragend eignen, die Muskulatur zu schonen und saison- oder trainingsbedingte Veränderungen auszugleichen. Mal schauen, ob`s hält, was es verspricht. Hat Irgendwer hier Erfahrungen damit gemacht? Dann bin ich natürlich gaspannt auf die Erfahrungswerte...
    Es grüßt Euch Mia

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Avatar von Wolfman
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    383
    Gallery Count
    0
    Comment Count
    0
    Danke
    0
    Erhielt 51 Danke für 3 Beiträge
    Ich finde ein Pad kann einen unpassenden Sattel nie passend machen. Höchstens etwas bequemer für das Pferd wegen der Dämpfung. Hast Du schon mal über einen ROC-Sattel nachgedacht? Sind zwar Distanzsättel, aber auch in Western-, Dressur- oder sonstigen Optiken erhältlich. Für den Platz wohl ehr nicht geeignet, aber für lange Ritte auf alle Fälle. Was ich empfehlen kann ist mein Sattel http://www.endurancepro.de/. Gibt es auch in verschiedenen Optiken, ist günstiger als der ROC, "alltagstauglicher" und nicht ganz so schwammig.

    Gruß Ben

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Pferdeverzeichnis