Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: vorderzeug

  1. #1
    Benutzer
    Registriert seit
    21.12.2008
    Beiträge
    79
    Gallery Count
    0
    Comment Count
    0
    Danke
    0
    Erhielt 12 Danke für 2 Beiträge

    vorderzeug

    hallole zusammen,wollt mal fragen wie ihrs handhabt mit vorderzeug beim wanderreiten?hab mir nun eines zugelegt,ein westernteil und bin damit sehr zufrieden.habs angeschaftt,weil wir hier sehr steile bergwege haben und ich ned bis ins allerletzte loch gurten will.. daher dachti für meinen fellsattel und meinen wanderreitssattel tuts das sicher..bin damit au zufrieden..würde mic h mal interessieren wie ihrs so macht und mit was ihr reitet.wir benutzen auf normalen ritten den leichten fellsattel mit pad drunter und fell drüber.sehr bequem und auf den tages und mehrere tagesritten mit woilach unterlegten wanderreitsattel..danke mal und liebe grüßle stephi

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Avatar von Wolfman
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    383
    Gallery Count
    0
    Comment Count
    0
    Danke
    0
    Erhielt 51 Danke für 3 Beiträge
    Begrüßung,

    ich habe mittlerweile ebenfalls ein Westernvorderzeug, da wir hier im Mittelgebirge unterwegs sind. Ohne rutschte der Sattel schonmal etwas nach hinten. Als Sattel habe ich einen Endurance-Pro Distanzsattel, der aber sehr stark an einen Westernsattel angelehnt ist. Drunter habe ich ein Medicheval-Westernpad. Für Wanderritte bin ich noch am überlegen ob ich mir ein HAF-Trekkingpad (gibts erst seit kurzem) zulegen soll. Eigentlich überzeugen mich die Medicheval-Pads mehr, aber da kost halt ein ca. 250.- Euros.

    Gruß Ben

  3. #3
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    03.02.2009
    Beiträge
    1.410
    Gallery Count
    0
    Comment Count
    0
    Danke
    1
    Erhielt 317 Danke für 69 Beiträge
    Grüß Euch!

    Habe ebenfalls ein Vorderzeug für meinen Westernsattel. Auch wegen dem Zurückrutschen.

    Unter dem Sattel habe ich ein dickes Filzpad und wenn ich mit Satteltaschen reite, kommt ÜBER das Pad ein Woilach, da das Pad nicht bis unter die Taschen reicht.

    Das hat den Vorteil, daß der Woilach trocken bleibt und ich ihn Abends oder bei Pausen zum Eindecken verwenden kann.

    LG gerald

  4. #4
    Benutzer
    Registriert seit
    21.12.2008
    Beiträge
    79
    Gallery Count
    0
    Comment Count
    0
    Danke
    0
    Erhielt 12 Danke für 2 Beiträge
    hallo,so wie gerald das macht mitm woilach hani es mir au abgeguckt,es ist die beste variante,vorallem wenn man länger unterwegs ist..danke euch..hmm das haf pad schaui mir doch mal an..hört sich gut an..früher habn wir das equitex pad drunter gemacht das war au sehr gut.kamen heute von ner 2h runde rurück,mein fellsattel rutschte keinen zentimeter, gefühlt fandi das es besser als ohne am berg war,meinem pferd hats ned gestört und zwackte au nirgends.finde es ne gute möglichkeit den sattel an ort und stelle in der sattellage zu fixieren,mehr wollti au ned..lächel..liebe grüßle stephi

  5. #5
    Administrator Avatar von dusty
    Registriert seit
    19.05.2007
    Beiträge
    895
    Gallery Count
    0
    Comment Count
    0
    Danke
    0
    Erhielt 140 Danke für 18 Beiträge
    Ich benutze ebenfalls ein Medicheval Pad. Ist zwar wirklich etwas teuer aber die Vorteile überwiegen. Selbst nach mehreren Maschinenwäschen sieht das Pad immer noch wie neu aus. Das Kunstfaserfell auf der Unterseite ist sehr atmungsaktiv und lässt den Schweiss gut durch. Ausserdem trocknet es extrem schnell. Für Pferde mit Problemzonen in der Sattellage kann das Pad mit Einlagen Punktgenau angepasst werden.
    Ebenfalls benutze ich ein Vorderzeug. Da es mir schon passierte, dass ich mit dem Sattel bei bergigen Strcken nach hinten rutschte, reite ich keine Touren mehr ohne. Derzeit baue ich mir selber ein neues. Wenn es fertig ist, stelle ich mal ein Foto ein.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Pferdeverzeichnis