Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Problem große Auflagefläche

  1. #1
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    08.10.2010
    Beiträge
    139
    Gallery Count
    0
    Comment Count
    0
    Danke
    3
    Erhielt 147 Danke für 37 Beiträge

    Problem große Auflagefläche

    Das die Auflagefläche so groß wie möglich sein sollte, ist sicher unumstritten.

    -> Was aber, wenn der Rücken kurz und das Gewicht (Reiter + Gepäck) hoch sind?

    -> Sind die Unterschiede bzgl der Auflagefläche zwischen Westernsattel, ROC, Evolution und Massimo Wandern wirklich so groß ? Oder kann ein nahezu perfekter Sitz des Sattels eine kleinere Auflagefläche kompensieren?

    -> Große Auflagefläche um jeden Preis? (hohes Eigengewicht des Sattels, dadurch entstehende Probleme beim Reiter)...

    Was meint ihr??

  2. Folgende 3 Benutzer sagen Danke zu HenrikeBL für den nützlichen Beitrag:

    dhalladayvone (12.04.2016)

  3. #2
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    29.12.2009
    Beiträge
    509
    Gallery Count
    0
    Comment Count
    0
    Danke
    5
    Erhielt 81 Danke für 28 Beiträge
    Servus,

    1. "Was aber, wenn der Rücken kurz und das Gewicht (Reiter + Gepäck) hoch sind?"
    Ein zu schwerer Reiter, bzw. zu hohes Gepäckgewicht kann auch der best passende Sattel nicht kompensieren. Ist der Rücken "zu kurz", - für den Sattel - passt dieser Sattel eben nicht, bzw. kommt nur ein kleinerer Sattel infrage. Die Bewegungsfreiheit des Rückens (im hinteren Sattelbereich) muß um jeden Preis gegeben sein. Z. B. Haarbruch in diesem Bereich zeigt an, daß der Sattel einfach zu lang ist und das Pferd in seiner Rückenfreiheit behindert. Auf daraus resultierende Probleme braucht man nicht allzu lange warten.

    2. Habe in meiner ganzen Karriere nur englische Sättel verwendet, welche an sich, im normalen Gebrauch (auch auf Ritten von 4 und mehr Stunden) sehr gut gepasst haben. Beim Wanderreiten gab´s aber eben durch die geringe Auflagefläche, nach 2 bis 3 Tagen Probleme. Vlt. muß ich dazu bemerken, ich hatte damals - mit nassem Gewand - unter 50 kg. Mitgenommenes Gepäck 3 - 4 kg, da es oft einen Tross gab. Wäre also nicht am hohen Gewicht gelegen.
    Dann kamen (endlich) die Westernsättel. Sofern ein solcher paßt, gab es NIE ein Problem.
    Pferde zeigten, auch nach Tagen, weder beim Bürsten des Rückens irgendwelche Empfindlichkeiten, noch traten Scheuer- bzw. Druckstellen auf! Ich machte mir zu Beginn schon auch Gedanken wegen des höheren Gewichtes des Sattels. Sind doch ca. 10 kg mehr! Das kompensierte ich aber durch gelegentliches Laufen neben dem Hotti. Schadet garantiert nicht . Beim normalen Wanderreiten egal, für Distanzritte wäre das höhere Sattelgewicht aber sicher ein Problem. Aber dafür gibt es ja heute schon Leicht- Ausführungen.

    3. Die Auflagefläche muß einfach in der richtigen Relation zum Pferderücken stehen. Dann passt das. Welche Probleme durch hohes Eigengewicht d. Sattels beim Reiter entstehen sollten, sorry, aber das kann ich jetzt nicht nachvollziehen.
    LG
    Greta

  4. Folgende 3 Benutzer sagen Danke zu Greta für den nützlichen Beitrag:

    dhalladayvone (12.04.2016)

  5. #3
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    08.10.2010
    Beiträge
    139
    Gallery Count
    0
    Comment Count
    0
    Danke
    3
    Erhielt 147 Danke für 37 Beiträge
    Hallo Greta!
    Danke für deine Meinung!

    Da ich einen Bandscheibenvorfall am Hals habe, sollte ich meine Arme nicht höher als Schulterhöhe geben, möglichst gar nicht mit Gewicht. Deshalb fällt es mir schwer meinen Westernsattel aufs Pferd zu bekommen.

    Ich teste zZt einen Massimo Wanderreitsattel. Dieser ist total leicht, hat aber eine geringere Auflagefläche als mein Westernsattel. Deshalb die o.g. Überlegungen....

    Grüße
    Henrike

  6. Folgende 3 Benutzer sagen Danke zu HenrikeBL für den nützlichen Beitrag:

    dhalladayvone (12.04.2016)

  7. #4
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    29.12.2009
    Beiträge
    509
    Gallery Count
    0
    Comment Count
    0
    Danke
    5
    Erhielt 81 Danke für 28 Beiträge
    Ach, du liebe Güte, das tut mir aber leid!!
    So gesehen brauchst Du natürlich einen Leicht-Sattel. Da würde ich mich vor allem bei den Distanzreitern umsehen.
    Eine Bekannte verwendet einen Sattel von ROC, im Alltag, ebenfalls sehr leicht. Es ist der Sattel mit der Lammfellauflage. Sie hat damit aber noch nie einen Wanderritt gemacht. Ich selbst habe keine Erfahrung mit solchen Sätteln, kann dazu leider gar nix sagen.
    Wie kommst Du mit dem Prolaps am Pferd zurecht? Jedenfalls alles Gute Dir und viel Erfolg bei der Sattelsuche!
    LG
    Greta

  8. Folgende 3 Benutzer sagen Danke zu Greta für den nützlichen Beitrag:

    dhalladayvone (12.04.2016)

  9. #5
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    08.10.2010
    Beiträge
    139
    Gallery Count
    0
    Comment Count
    0
    Danke
    3
    Erhielt 147 Danke für 37 Beiträge
    Der Hals macht beim reiten keine Probleme, lediglich längeres sitzen und heben über Kopf bereiten Schmerzen.
    Ich teste zur Zeit einen Massimo wandern. Dieser hat zwar eine etwas geringere Auflagefläche, als einen Western Sattel. Die Auflagefläche ist aber ähnlich groß wie bei einem Distanzsattel oder Wanderreitsattel.
    Morgen fahre ich zum Sattler. Hoffe er gibt grünes Licht.

  10. Folgende 3 Benutzer sagen Danke zu HenrikeBL für den nützlichen Beitrag:

    dhalladayvone (12.04.2016)

  11. #6
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    08.10.2010
    Beiträge
    139
    Gallery Count
    0
    Comment Count
    0
    Danke
    3
    Erhielt 147 Danke für 37 Beiträge
    Nachbericht:

    Ich habe mir damals den Massimo Wandern gekauft und von Sattler anpassen und aufpimpen (Ösen) lassen.

    Seit knapp einem Jahr bin ich mit dem Sattel jetzt viele viel Kilometer geritten, u.a. in den Hochvogesen (hier mit Vorderzeug).

    Und ich muss sagen:
    Ich bin sehr sehr zufrieden!!!

    Der Sattel ist leicht, ich sitze gut darin und das Pony läuft gut. Was will man mehr??

    Ich hätte lediglich ein paar Ösen mehr vorne, aber das lässt sich ja noch ändern...

    Wegen der geringeren Auflagefläche (Eingangsfrage) nutze ich ein Pad mit Equilizer-Einlagen und bin sehr zufrieden.

    Grüße
    Henrike

Ähnliche Themen

  1. Bach Problem
    Von orava im Forum SmallTalk
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 22.02.2010, 18:33

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Pferdeverzeichnis